Sonntag, 13. Januar 2013

Swinemünde im Januar 2013

Von Heringsdorf aus sind wir mal kurz nach Swinemünde gefahren. Kaum aus dem Auto ausgestiegen, empfing uns ein lautes Vogelgezwitscher, wohlgemerkt am 02. Januar 2013. 
Und hier ist die Erklärung: Ein Gebilde, was aussieht wie Weidengeflecht. Bei näherer Betrachtung sind es Metallstangen. Aber die Vögel haben es - offenbar mit viel Freude - als Wohnung erobert und fliegen ein und aus und machen richtig Krach.



 Da haben sich auch gleich mal zwei (ich nehme an, junge) Leute
dran verewigt.




Kommentare:

  1. Hallo Margarethe, da bin ich zum Gegenbesuch. Und bin gleich begeistert: im Februar letzten Jahres waren wir auf Usedom in einer Ferienwohnung - in Karlshagen. Da haben wir auch das Haus auf dem Kopf gesehen, waren aber nicht drin, sondern nebenan im Schmetterlingshaus.
    Ostsee im Winter ist schön. Wir hatten damals riesige Eisschollen an den Ufern, innerhalb einer Woche war die zugefrorene Ostsee aufgetaut.
    Viele Grüße von Kerstin.

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Margarethe,
    in Swinemünde waren wir mal auf dem "Polenmarkt" Das war sehr interessant. Dieses "Vogelgestrüpp" war bestimmt nicht so geplant. Find ich gut.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Na, das ist doch mal ein modernes Vogelheim :) Die Vögel lieben solche verschlungenen Astgebilde. Wir haben eine Tamariske im Garten, die ähnlich aussieht und da sitzen sie auch immer drin.

    LG, Varis

    AntwortenLöschen
  4. Wie schön!
    Das muss ein Gezwitscher gewesen sein, mitten in der Stadt. Toll!
    Kunst für Vögel, das lass ich mir gefallen.
    Hihi, und die ersten Verliebten, die das Gitter brauchen konnten.
    Danke auch für die Nahaufnahme mit den Piepsern, super!

    AntwortenLöschen