Freitag, 30. November 2012

Oh wie die Zeit vergeht - 2. Folge und Ende

Dieses Thema ist ja sooo interessant, wenn man mal in seinen Fotos kramt! 
Die Kleine und ich wohnten seinerzeit im gleichen Haus, es war 1948 in Leipzig. Ein Siedlungshäuschen, bewohnt von zwei Familien mit Kindern!

1963 machte ich einen Besuch in Leipzig und wir setzten uns nochmal auf die gleichen Eingangsstufen dieses Hauses. 
                                                             -------------------------

Diese Übereinstimmung ist völlig ungeplant. Ich stehe "an der Reeling" auf einem Ausflugsschiff auf dem Bodensee, links 1966, rechts 2010. Und damit bin ich in der Gegenwart angekommen mit meinem Rückblick.

Eine allgemeine Anmerkung möchte ich noch machen. Einige Bloggerinnen beantworten die Kommentare jeden einzeln. Das finde ich sehr schön, aber das kriege ich nicht hin.
Ich freue mich sehr über jeden Kommentar und lese sie alle. Antworten schreibe ich nur manchmal, wenn sich eine Frage ergibt, die an der Stelle zu beantworten ist.

Vielen Dank euch allen fürs lesen und kommentieren.  Eure


Kommentare:

  1. Herliche Erinnerungsfotos liebe Margarethe, einen Schatz den Du gut aufheben solltest.
    Ich bin glücklich die Schatzkiste meiner Großeltern zu haben.

    Liebe Freitagsgrüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Margarethe!
    Ich muss schmunzeln bei deinen Fotos. Besonders oben. Da hat das TV alte Sachen wieder aufgegriffen, denn es gab (gibt) so eine Aktion im TV, dass man alte Kinderbilder als Erwachsener nachstellt.
    Hat Spaß gemacht.

    LG die Jaris

    AntwortenLöschen
  3. Wunderbar, diese Erinnerungen. Gibt es deine Freundin noch?
    Wie schön, dass du deine Haltung beibehalten hast, vermutlich unbewußt ;-)
    Danke für deine schönen Fotos.
    Bärbel

    AntwortenLöschen
  4. ...ja da könnte man ins Erzählen kommen, liebe Margarethe,
    wenn man in den alten Fotos stöbert...
    ...wie sonst könnte man auch an der Reeling stehen, wenn man fotografiert wird...zwei filmreife Aufnahmen...

    lieber Gruß von Birgitt

    AntwortenLöschen
  5. Was für ein wunderbarer Post.....auch das Foto auf dem Schiff......ruckzuck gehen die Jahre dahin......in alten Bilder zu schwelgen ist immer wieder wunderbar!
    Liebe Grüße
    Gisela

    AntwortenLöschen
  6. Ich hole mir auch immer mal wieder die alten Alben hervor und schwelge in Erinnerungen. Heute hat man die Bilder ja meist nur noch auf der Festplatte, nur bei besonderen Anlässen werden Fotobücher gedruckt. Dabei macht es so viel Spaß, zu blättern.
    Grüßle Bellana

    AntwortenLöschen
  7. So ganz dicke volle Fotoalben habe ich noch eine ganze Menge, zum Glück. Aber irgendwann werden die auf dem Scheiterhaufen landen. Das kann man ja den Nachkommen gar nicht zumuten, das alles aufzuheben. So aus ganz frühen Zeiten hab ich vieles eingescannt. Und seit einiger Zeit mache ich gedruckte Fotobücher, für meine Enkelkinder sowieso und für mich und meinen Mann auch. Da schaut man rasch mal rein und es ist auch viel Drum und Dran mit drin, sozusagen Bilderbücher. Ich mache auch welche mit Aufnahmen, die zu schade sind, im PC zu schlimmern.
    Zu Minibares Frage: Diese kleine von ganz oben im Bild habe ich vor ca. 15 Jahren zur Beerdigung ihrer Mutter in Leipzig zuletzt gesehen. Inzwischen haben wir uns aus den Augen verloren.

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Margarethe,

    die Fotos zeigen, dass du eine hübsche und nette Frau bist. - Mehr braucht man nicht.

    Alles Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Elisabeth, da muß ich jetzt spontan "DANKE" sagen!

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Margarethe,
    als Kinder ward ihr süß und drollig und als Frauen hübsch. Welche von beiden Du bist, kann ich nur raten, wobei ich mir nicht ganz sicher bin ob ich mir die Ähnlichkeit einbilde oder ob sie wirklich offenkundig ist. Aber da keine meiner Vorkommentatorinnen gefragt hat, bist du wohl die Rechte (aus meiner Perspektive). Im Pünktchenkleid und mit der Frisur hast du sehr große Ähnlichkeit mit meiner Mutter, als sie um die 20 (glaube ich ) war.
    Was das beantworten von Kommentaren angeht, würde ich auch nicht jeden Einzelnen beantworten. Zum einen wiederholt sich dann viel und zum anderen ist es oft nicht erforderlich und ausserdem sehr zeitaufwändig.
    Liebe Grüße an dich, und einen schönen 1. Advent, Wieczorama (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Margarethe,
    das ist ja der Hammer, wie du da an der Reeling stehst. Ich muss Elisabeth da Recht geben. Du warst und bist eine Schönheit. Und so süße Kinderfotos.
    Mach dir wegen der Kommentare keinen Kopf. Mache es einfach so wie du es für richtig hältst. Ich schaffe das auch nicht. Wie auch? Ich bin berufstätig. Der Tag hat nur 24 Stunden. Außerdem gibt es noch andere Dinge als Bloggen. Das ist und soll ein Hobby bleiben und nicht in Stress ausarten.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen